Was Öffentliche Bibliotheken meinen, wenn sie vom Dritten Ort sprechen

In der Reihe Churer Schriften zur Informationswissenschaft der HTW Chur wurde eine neue Diplomarbeit veröffentlicht. Unter dem Titel « Was öffentliche Bibliotheken meinen, wenn sie vom Dritten Ort sprechen » untersucht der Autor Johannes Reitze, wie öffentliche Bibliotheken in der Schweiz das Konzept des Dritten Ortes auslegen. Um herauszufinden, was Bibliotheken meinen, wenn sie vom Dritten Ort sprechen, wurden insgesamt 128 öffentliche Bibliotheken der Schweiz ausgewählt und untersucht, ob und wie sie den Begriff verwenden.

Die Diplomarbeit ist öffentlich zugänglich unter diesem Link.

 

 

 

Laisser un commentaire

Entrez vos coordonnées ci-dessous ou cliquez sur une icône pour vous connecter:

Logo WordPress.com

Vous commentez à l'aide de votre compte WordPress.com. Déconnexion / Changer )

Image Twitter

Vous commentez à l'aide de votre compte Twitter. Déconnexion / Changer )

Photo Facebook

Vous commentez à l'aide de votre compte Facebook. Déconnexion / Changer )

Photo Google+

Vous commentez à l'aide de votre compte Google+. Déconnexion / Changer )

Connexion à %s